GEW KV-Oberberg
JHV 19. September 2005

Bericht des Vorstandes

Das wichtigste bildungspolitische Ereignis im vergangenen Berichtsjahr ist für die GEW sicherlich die Landtagswahl in NRW und der damit verbundene Regierungswechsel gewesen. Wir müssen uns darauf einstellen, dass die zentralen Forderungen der GEW nach Solidarität und Gleichheit einem heftigen ideologischen Gegenwind ausgesetzt sein werden. Die bundespolitische Entwicklung nach der gestrigen Bundestagswahl lässt hoffen, dass die Abwendung von unseren gewerkschaftlichen Zielen nicht ganz so radikal erfolgt, wie zu befürchten war. Auf jeden Fall gibt es in den kommenden Jahren für uns als GEW viel zu tun. Wir müssen uns dafür einsetzen, dass bei Erziehung und Ausbildung die Forderung nach Chancengleichheit weiterhin laut formuliert wird, dass aber auch die Arbeitsbedingungen für die im Bildungssystem Beschäftigten verbessert werden.

Vor diesem Hintergrund wollen wir im kommenden Jahr die Auseinandersetzung mit der Bildungspolitik der neuen Landesregierung in den Mittelpunkt unserer Arbeit im kommenden Jahr stellen.

Nun aber zum Bericht des Vorstandes seit der letzten JHV am 30. Juni 2004.

Was hat der Vorstand der GEW-Oberberg getan?

Der geschäftsführende Vorstand hat elf (11) Mal getagt,
der KV drei (3) Mal.

Wir haben unsere Mitglieder zu unserem 2. Jahresfest eingeladen, bei dem wir unseren Landesvorsitzenden Andreas Meyer-Lauber zu Gast hatten. Im Februar hatten wir eine außerordentlich gut besuchte Mitgliederveranstaltung zum Thema ‚Schulinspektion’. Leider ist es uns nach der Landtagswahl und im Vorfeld der Bundestagswahl nicht mehr gelungen Landespolitiker zu einer Mitgliederversammlung zu bewegen.

Darüber hinaus haben wir gemeinsam mit dem Sozialforum Oberberg den sozialpolitischen Perspektivkongress "Zukunft für soziale Gerechtigkeit" aktiv begleitet.  Viele Kolleginnen und Kollegen haben weiterhin unsere Einladungen zu bildungspolitischen  Themenveranstaltungen wahrgenommen (Bildungskongress der GEW, Diskussion mit Sylvia Löhrmann -Grüne NRW- vor der Landtagswahl, Prof. Hengsbach zum Thema „Soziale Gerechtigkeit – Spielball aktueller Sozialpolitik“).

Die einzelnen Fachgruppen haben sich unterschiedlich häufig zusammengesetzt. Herausheben möchte ich an dieser Stelle die Initiative der GEW-Vertreter im Personalrat Grund-/Hauptschule, die per Email aktuelle Informationen der GEW in die Schulen verschickt.

Jürgen Schäffler oder Horst Bongardt haben in ihrer Funktion als KV-Vorsitzende regelmäßig an den Untergliederungskonferenzen und den Sitzungen des BZA teilgenommen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, lasst mich abschließend zum wiederholten Mal auf unseren Internet-Auftritt www.gew-oberberg.de verweisen. Hier versuchen wir alle Termine und Informationen aktuell zu veröffentlichen. Nehmt euch ab und zu die Zeit und lasst euch informieren.

Abschließend bedanke ich mich im Namen des Vorstandes für das Vertrauen, das Ihr uns geduldig entgegen gebracht habt.

Horst Bongardt